Das Aus der PlayStation Vita

Das Aus der PlayStation Vita

Die PS Vita hat in den letzten bereits an Bedeutung verloren, zumindest bei uns im Westen. Auch Sony ist sich dem bewusst und hat in einem älteren Interview bekannt gegeben, dass man in dieser Hinsicht auch kein Potenzial mehr sieht.

PS Vita

Fans der PS Vita hatten bislang Hoffnung, dass irgendwann noch ein Nachfolger-Modell in den Handel gelangen wird. Dieser Träum wurde nun durch Andrew House, CEO bei Sony Interactive Entertainment, eindeutig zerschlagen. In einem Interview sagte er nämlich, dass man kein Potenzial im Handheld-Markt sehe. Folglich würde sich das Geschäft in dieser Hinsicht nicht mehr lohnen, was schlichtweg an der geringen Nachfrage liegt. Dass diese so gering ausfällt, liegt laut House am Smartphone.

“Bei der Vita hatten wir die Erfahrung gemacht, dass es außerhalb von Japan und Asien keine riesige Nachfrage gab. Der Lebensstil wandelte sich, sodass sich die Smartphones als dominantes Schlüsselgerät etablierten, welches man immer dabei hat. Das war der bestimmende Faktor.”

Damit brauchen die Spieler auch mit kaum neuen Spielen für die PS Vita zu rechnen. Schließlich besteht auch diesbezüglich eine zu geringe Nachfrage. Sony wird sich künftig lediglich auf den asiatischen Markt konzentrieren, da dort höhere Gewinne zu erzielen sind. Sollte man trotzdem nicht auf den Handhelden verzichten wollen, bleibt einem nur der Import von neuen Spielen.

#PlayStation Vita: Hatte sie überhaupt eine Chance ? -Sonderartikel-

PS Vita – Bei den Asiaten noch ziemlich beliebt

Teilen

16 thoughts on “Das Aus der PlayStation Vita”

    1. Naja nicht wirklich …. ja du siehst keine weil es in Deutschland eher selten ist mit Konsolen rumzulaufen… An die PS 4 wird die Switch nicht mehr rankommen aber unterschätzen sollte man Nintendo aber nie…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 5 =

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.