Crash Bandicoot N. Sane Trilogy – Technikvergleich mit dem Original

Seit einigen Tagen spielt die gesamte PlayStation Community nur noch „Crash Bandicoot N. Sane Trilogy“ – zumindest fühlt es sich so an. Passend dazu haben die Kollegen von DigitalFoundry eine übliche Technikanalyse veröffentlicht, bei der man jedoch den Vorgänger als Vergleich heranzieht.

Crash Bandicoot

Vor allem den älteren Spieler unter uns können wir das neue Video nur ans Herz legen. Denn wer damals den Originaltitel gespielt hat, kann einen gewissen Bezug herstellen. Aber auch alle anderen sollten einen Blick wagen. Zum einen sieht man, wie das ursprüngliche Spiel einst aussah und zum anderen gibt es eine kleine Technikanalyse. In gewohnter Manier findet ihr das besagte Video unterhalb der Meldung.

„Crash Bandicoot“ wurde erstmals bereits im Jahr 1996 veröffentlicht und konnte mit seinem Jump’n’Run unzählige Spieler begeistern. Von allen Ablegern der Reihe wurden weltweit ca. 40 Millionen Einheiten verkauft. Daher freuen sich bereits zahlreiche Spieler auf die nahende Veröffentlichung der Neuauflage. Auf dem Markt kam die Spielesammlung am 30. Juni exklusiv für die PlayStation 4.

Inhalt der Neuauflage:

  • Besteht aus Crash Bandicoot, Crash Bandicoot 2: Cortex Strikes Back und Crash Bandicoot: Warped.
  • Neu entwickelte Level, basierend auf der ursprünglichen Geometrie.
  • Nach ursprünglichen Designs neu entwickelte Charaktere.
  • Neu produzierte Zwischensequenzen.
  • Vereinheitlichtes Speicherpunkt & Speicher-System. Dies inkludiert manuelles Speichern und automatisches Speichern. (Ja, das erste Spiel hat jetzt ein ordentliches System für Spielstände!).
  • Vereinheitlichtes Menü-System.
  • Time Trials in allen drei Spielen.

Teilen
onpost_follow

11 thoughts on “Crash Bandicoot N. Sane Trilogy – Technikvergleich mit dem Original”

  1. Bin voll zufrieden und trotz aufpolierter Grafik und allem, hat er doch zu 100% seinen alten Charme bewahrt und damals kam es mir original so vor, wie es jetzt aussieht… Wenn man aber jetzt den Vergleich sieht, was da für Welten dazwischen liegen… Hammer… Das einzige, was sich damals besser angehört hat, war dieses Hurrrgaggah… Hurrrgaggah… Ansonsten hat er nur gewonnen… Und heftig finde ich schon den Schwierigkeitsgrad bei den Speed Runs… 34 Sek soll man im ersten schaffen… Ich schaff es nicht unter 38 sek… Und weit bin ich auch so noch nicht… Grad erst den ersten Level gezockt… Aber das alte Feeling war sofort wieder da und alleine dafür liebe ich es jetzt schon… Kann mir aber jetzt schon vorstellen, dass ich im weiteren Verlauf dran verzweifeln werde, obwohl das damals auf der Ps1 das erste Jump&Run war, das ich komplett durchgespielt hatte…

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...