Conception 2: Children of the Seven Stars

Produktbeschreibung

Schon zwei Jahrzehnte lang wird die Fantasywelt Aterra von einer Monsterplage heimgesucht, die den Sünden der Menschen zugeschrieben wird – selbst die Brutstätten der Invasoren wurden nach den biblischen Todsünden benannt. Nur Jugendliche, die an ihrem 16. Geburtstag ein göttliches Stigma erhalten, sind in der Lage, der dämonischen Brut Einhalt zu gebieten. Dazu werden sie schnellstmöglich in einer speziellen Akademie zusammengeführt und ausgebildet, da Stigma und Kräfte bereits mit Erreichen der Volljährigkeit für immer verschwinden.

Klar, dass man selbst auch entsprechend gebrandmarkt wurde und nun für die bedrohte Heimat einrückt. Doch kaum hat man die Eingangsuntersuchung hinter sich gebracht, gerät die Akademie auch schon in Aufruhr.

Der sofort kampfbereite Nachwuchs kann einer von 18 Charakterklassen angehören.

Noch nie wurden ähnlich hohe Ätherwerte gemessen, gar von Prophezeiung und Auserwähltem ist die Rede. Es wird umgehend die Zeugung so genannter Sternenkinder in die Wege geleitet, die entstehen, wenn zwei Stigmatisierte ein gemeinsames Ritual abhalten.

Statt Körperflüssigkeiten fließt zwar nur Äther, pubertäre Fantasien werden trotzdem mit reichlich entblößten Rundungen bedient. Auch sonst ist man um eindeutige An- oder voyeuristische Einspielungen nie verlegen – selbst das vergreiste Kirchenoberhaupt würde am liebsten mitmischen, wenn die sieben potentiellen Anime-Partnerinnen zu devot-naiven Lustobjekten degradiert werden, die sich später sogar noch per Touchscreen begrabschen lassen…

Es entstehen immer wieder neue Einrichtungen, Auftragsgesuche und Einkaufsmöglichkeiten. Selbst unabhängige Erkundungstouren ehemaliger Mitstreiter lassen sich organisieren. Wer will, kann sogar per Funk Sternenkinder mit Freunden zeugen; kooperative Dungeon-Raubzüge sind hingegen leider tabu. So muss man sich solo Stockwerk um Stockwerk durch die zufallsgenerierten Labyrinthe kämpfen, was weder technisch, noch spielerisch besonders eindrucksvoll ist.

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...