Battlefield 4 – SONDERTEST mit PSG

Vorsicht Granate, BOOOOM !!!!!!!
Die Granate ist auf dem Markt, pünktlich zum Release der Next-Generation Konsolen Playstation 4 und XboxOne veröffentlicht Electronic Arts den Zerstörer Titel Battlefield 4. Ihr Fragt euch vielleicht gerade, weshalb wir dieses Spiel „Zerstörer Titel“ nennen, das ist leicht zu erklären, das Markenzeichen der Battlefield Reihe ist neben dem taktischen ausschalten von Gegnern, die Zerstörung der Umgebung. Wie dies im neuen Teil von Battlefield realisiert wurde und wo die Unterschiede zwischen der Playstation 3 und Playstation 4 Version liegen, erfahrt ihr in dieser Review.Battlefield 4 Banner 480x200

Da wir euch eine professionelle Analyse des Spiels bieten wollen, haben wir uns die Unterstützung von Deutschlands aufstrebendsten Gaming Clan in der eSports-Szene, dem Professional eSports Gaming e.V. ( www.psg-clan.com | www.facebook.com/psgclan ), geholt.
Seit dem 16.08.2010 ist der Clan auf der eSports Ebene vertreten, inzwischen haben sich die Gründer dazu entschlossen, mit dem Clan das professionale eSports Gaming zu fokussieren und entschied sich den Weg als Verein zu gehen. Neben den Abteilungen zu Fifa14 und Call of Duty besitzt dieser Verein auch eine Battlefield Abteilung, diesbezüglich ist dieser Verein der perfekte Ansprechpartner, wenn es um das Spiel Battlefield 4 geht.Battlefield 4 Screenshots 5
Vereinsvorstandsmitglied Roy und Battlefield Spieler Jens gaben uns Ihre Fachkundigen Eindrücke zum Spiel Battlefield 4 für die Playstation 4 und Erwartungen des Spiels für die eSportsszene Zusätzlich erhielten wir einen Vergleich zur Vorgänger Konsole Playstation 3 und dem Vorgängerspiel Battlefield 3.

Wichtiger Storymodus
Der Storymodus nimmt bei Battlefield 4 eine wichtige Rolle ein, so ist dieser Modus auch für den Multiplayermodus relevant. Die Geschichte spielt auf unterschiedlichsten Kontinenten der Welt, welche dann auch im Multiplayermodus wiederzufinden sind. Aber nicht nur optisch näheren sich der Storymodus und der Multiplayermodus an, um beim Multiplayermodus alle Waffen freispielen zu können, muss man den Storymodus durchspielen, um exklusive Waffen, wie z.B. die P90, erhält zu können. Man erhält diese Waffen nur, wenn man eine bestimmte Art der Geschichte durchgespielt hat. Mit Art der Geschichte ist gemeint, wie die Geschichte des Storymodus endet.
Seit geraumer Zeit lassen die Spieleentwickler den Spielern die Wahl, wie die Geschichte enden soll, bei Battlefield4 geben die Entwickler den Spielern die Wahl zwischen 3 Arten von Endings.Battlefield 4 Screenshot neu
In Battlefield 4 spielt zwar wieder die „Amerikanische Weltpolizei“ jedoch ist diesmal der primäre Feind China, da eurem Charakter bekannt wurde, das die Chinesen und Russen einen Umsturz der Macht planen, Ihr wisst genau, dass ihr sofort euren Vorgesetzten über diesen Sturz informieren müsst.
Als Ihr diese Informationen sichern wolltet, wurdet ihr von einer Übermacht russischer Einheiten attackiert, sodass eine actionreiche Geschichte beginnt. Der Verlauf der Geschichte ist wie bereits bei den Vorgängern die Achillesferse der Battlefield- Serie. Die Story ist leicht gehalten und kaum beeindruckend. Roy und Jens sind sich mit einer Aussage zum Storymodus von Battlefield 4 einig, „ Es ist wieder mal schade, dass DICE sich nicht mit dem Feedback der Community auseinandersetzt und keine vernünftige Story auf die reihe bekommt“. Wer Battlefield 3 bereits gespielt hat, wird sich sehr schnell mit dem Storymodus langweilen.
Der zerstörerische Multiplayermodus
Der Multiplayermodus ist wie bereits bei den Vorgängern der Hingucker des Spiels. Durch Schalter, Gegenständen und durch Sprengungen lassen sich die Maps komplett verändern, zerstört man die Stützen eines Wolkenkratzers, so kann man diesen zum Einsturz bringen, zurück bleibt nur Staub und Asche.Battlefield 4 Screenshots 4
Was jeder erfahrene Battlefield-Spieler sofort merkt, ist die Tatsache, dass das Spiel im Vergleich zum Vorgänger schneller gestaltet wurde. Genauso wie die Geschwindigkeit wurde auch die Empfindlichkeit erhöht, man benötigt nicht mehr so viele Treffe, wie noch beim Vorgänger Battlefield3, um die Gegner zu eliminieren. Also heißt es Tarnanzüge an und geschickt laufen, sodass ihr den Gegner seht, bevor er euch sieht.
Enttäuschend ist der Modus “Luftüberlegenheit“, den man erst nach dem Update auf das China Rising DLC erhält. In diesem Modus sind alle Spieler in Luftfahrzeugen (Jet oder Helikopter) unterwegs und müssen Zeppelins erobern. Nach Rundenende glänzt das Scoreboard von 0 Kills. Das abschießen von Jets ist ziemlich schwer, wenn man einen Jet trifft, verliert dieser für kurzer Zeit die Steuerung und stürzen diesbezüglich meist sofort ab, ohne dass man einen Kill bekommt.
Sehr gut wurde der Modus “Entschärfung“ erstellt, ohne Teamplay ist man hier verloren. Es gibt 2 Teams, das eine Team hat den Auftrag eine Bombe zu legen, dass andere Team muss das andere Team entweder daran hindern die Bombe zu legen oder wenn die Bombe bereits scharf ist, diese zu entschärfen. Im Gegensatz zu anderen Spielmodis hat man hier nicht die Chance zu respawnen, denn man hat nur ein Leben und wenn man Stirbt, bleibt man auch Tod. Damit die Runde nicht mit einem schwarzem Bildschirm weitergeht, wurde hier der Spectatormodus eingebunden. Selbst für eSportler sind hier immer spannende Matches garantiert. Das einzige Manko des Modus ist das entschärfen der Bombe, das Zeitfenster für das entschärfen der Bombe ist ziemlich eng bemessen. Wenn man nicht direkt nach dem legen der Bombe mit dem entschärfen beginnt, ist die Runde so gut wie verloren. Verbesserungswürdig ist auch die Rundenzeitbegrenzung, jede Runde ist zeitlich auf 4 Min begrenzt, in dieser Zeit muss man die Bombe legen und die Bombe muss auch innerhalb der Zeit explodieren, diese Tatsache lasst große taktische Züge leider nur eingeschränkt zu.
Der Commandermodus wurde in den Vorabtrailern sehr stark dargestellt, jedoch sind die tatsächlichen Möglichkeiten des Commanders arg eingeschränkt und der Modus dient eher der Unterstützung der Mitspieler. Als Commander hat man eine Übersicht der Karte und sieht wie seine Spielkameraden laufen und kann den Squadleiter Kommandos geben. Man kann sein Team mit Panzern und Waffen unterstützen oder deckt in einer Ebene die Gegner auf. Natürlich besitzt der Commader auch Waffen, wie z.B. eine Rakete jedoch ist die Nachladezeit sehr lang, man kann also nur indirekt auf den Spielverlauf Einfluss nehmen.Battlefield 4 Screenshots 2
Die anderen Modis wie Rush oder Eroberung sind vom Verlauf und Aufbau im Vergleich zu Battlefield 3 nicht verändert.
Das Spiel Battlefield4 kommt aber eSports-Technisch an seine Grenzen. Hersteller EA und DICE haben den Spielern keine Möglichkeiten für Clans gelassen. Wenn man mit seinem Squad einem Spiel beitritt, so wird das befreundete Team aufgrund der Teambalance auseinandergerissen. Bisher besteht auch keine Chance einen eigenen Server zu mieten, dies wirkt sich auch in den aktuellen Ligen aus. In der CSL (Consoles Sports League) wurden, die bereits angekündigten Openingcups, verschoben. Wann das Spiel eSports-technisch angepasst wird, steht weiterhin in den Sternen.
Eine weitere Neuerung in der Playstation 4 Version ist auch die Spielerbegrenzung, bisher kannte man Server, auf denen 64 Battlefield-Spieler aufeinander treffen nur vom PC, jedoch ist dank der Leistungsfähigkeit der Playstation4, dies nun auch auf der neuen Konsole möglich.
Gameplay
Im Vergleich zur Playstation 3 Version ist das Gameplay aber komplett anders, aufgrund des neuen Kontrollers, muss man sich zunächst an die neue Steuerung gewöhnen. Zwar kann man die Steuerung verändern, jedoch ist eine individuelle Tastenbelegung nicht möglich. Dem Spieler werden 3 Tastenbelegungen vorgeschlagen, die man dann wählen kann. Bei manchen Funktionen bei Battlefield 4 muss man aber auch sagen, weniger ist ab und an auch mal mehr … Dies betrifft die sogenannte „R1“ Taste mit dieser Taste markiert man nicht nur Gegner und Ziele, welche für jeden eSportler das A und O sind, sondern man öffnet beim gedrückt halten der „R1“ Taste, ein Menüfenster bei dem man auf diverse Sprachmemos zugreifen kann, um seinen Spielkameraden, durch seinen Soldaten, Befehle zukommen zu lassen. Diese Funktion ist zwar für normale Spieler recht nett gestaltet, aber für eSportler total unnütz, sobald das Menüfenster geöffnet wird, bleiben die oben genannten Markierungen einfach aus und es kommt zu spielentscheidenden Fehlern.
Grafisches Highlight
Auf der Playstation 4 lässt das Spiel Battlefield4 im Gegensatz zur Playstation 3 Version die Muskeln spielen. Auf der Playstation 4 sieht man im Gegensatz zur Playstation 3 Version, wie detailgenau das Spiel entwickelt wurde. Die Physik reagiert perfekt und die Zerstörung der Umgebung ist einfach stark in Szene gesetzt worden und realistisch. Die Map-Details sind aber das Highlight des Spiels, Maps wie Storm of Paracel sind beeindruckend und sind traumhaft anzugucken. Die Wetterbedingungen wechseln realistisch und verändern auch die Umgebung. Auf der oben genannten Map steigen zum Beispiel die Wellen, sobald der Sturm aufzieht. Seit Beginn der Battlefield-Serie zeichnet sich das Spiel durch die zerstörbare Umgebung aus, hier zeichnet sich vor allem die neue Frostbite 3 Engine. Ob Gegenstände, Panzer oder Gebäude, die Zerstörungen sind detailgenau animiert und einfach atemberaubend anzusehen. Nach einer Zerstörung sieht man nur noch Staub und Trümmer durch die Luft wirbeln. DICE hat erneut bewiesen, welch eine Kraft in der Frostbite Engine steckt, diese Tatsache hinterlässt einen sehr schönen Einblick in die Zukunft der Spieleentwicklung. Selbst der routinierte Battlefield Spieler Roy wurde dabei ertappt, als er sich 10 Minuten lang, im Spiel die Gegend anguckte und die Aussicht in Kulun Gebirge genoss, wie der Schnee einfach durch die Gegend geweht wurde – „Wahnsinn“!Battlefield 4 waffen anpassung
Premiummitgliedschaft
Im Gegensatz zu Battlefield 3 wird die Premiummitgliedschaft mehr gefördert. Während bei Battlefield 3 lediglich die DLC’s und neue Objekte zur Verfügung standen, so werden bei Battlefield 4 bereits zu Beginn exklusive Premiuminhalte veröffentlicht. Bei Battlefield 4 erhalten Spieler nach erreichen bestimmter Ränge, sogenannte Battlepacks mit exklusiven Inhalten, wie zum Beispiel Waffenaufsätze oder XP Boosts. Als Premiummitglied erhält man auch ohne großen Aufwand sogenannte Premiumpacks mit weiteren exklusiven Inhalten. Die Premiumpacks sind aber nicht das einzige Premium Mitglied Highlight, so erhält man wie bereits bei Battlefield 3 die DLS’s umsonst. Jeden Monat erhält man eine Premiumwaffe oder Dogtags und es finden Premiumevents in Form von Doppel XP Events statt. Um in den vollen Genuss des Spiels zu kommen, ist eine Premium-Mitgliedschaft ein „must have“ für jeden Battlefield Spieler.
Die Möglichkeiten der Playstation 4 für Battlefield 4 ausnutzen
Jeder Spieler möchte gerne seine besten Szenen aus dem Spiel aufnehmen und jedem zeigen. Die Playstation 4 lässt alle deine Freunde und Clankameraden an dein Spieleerlebnis teilhaben. Besitzer der Playstation 4 können dir LIVE beim Spielen zuschauen und dir Tipps geben, wie du dein Gameplay verbessern kannst oder welche Laufwege man nehmen sollte, diese Funktion ist gerade für Clan ein riesen Schritt nach vorne, da man sich dadurch in die Gedanken seines Kameraden hineinversetzen kann. Der Professional eSports Gaming e.V. ist von der Funktionen der Playstation 4 für das Spiel Battlefield 4 begeistert und nutzt dies zur Verbesserung des Team- und Gameplays. Aber auch deine Freunde aus den sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter können an dem Spielgeschehen, aufgrund des Sharebuttons teilhaben. Zum Release der Playstation 4 Version wuchs der Unmut über das Spiel ins unermessliche, da das Spiel von Bugs überhäuft war und man regelmäßig eine Fehlermeldung seiner Playstation4 erhielt.
Nach dem Patch, welcher zum Release des China Rising DLCs erschien, wurden viele Fehler bereits korrigiert und ließen den Spielfaktor auf der Playstation 4 ins steigen.
Fazit:
Battlefield 4 ist ein Spiel, welches zum Release für eSportler alles andere als perfekt ist. In erster Linie sind es die Fehler, die einen den Spielspaß verderben. In Battlefield 4 ist die Liste der Fehler länger, als eine Weihnachtswunschliste. Abstürze, Netcode Errors mitten im Spiel und nicht benutzbare Freischaltcodes sind nur ein kleiner Teil der Liste, die sich im Spiel leider bemerkbar machen. Gameplaytechnisch und optisch ist das Spiel wahrscheinlich das Spiel des Jahres, aber aufgrund der kleinen aber ausschlaggebenden Mängel im Spiel, wird der Spaßfaktor arg eingeschränkt. Die Playstation 4 geht noch nicht an den Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit, wenn man aber sieht, was der Release Titel bereits aus der neuen Konsole rausholt, kann man sich auf eine glorreiche Spielezukunft erfreuen, vor allem bei den zukünftigen Battlefield titeln, bei denen die Entwickler gerade Auge aufs Detail legen.
Sobald die Mängel die das Spiel zum Release mitbringt behoben werden, wird dies Spiel ein Meilenstein in der eSportsszene und in der Konsolengeschichte setzen.
Wir wünschen in diesem Zusammenhang vor allem das Professional eSports Gaming e.V. Team viel Spaß und Glück mit diesem Spiel in den entsprechenden Ligen.


Teilen
onpost_follow

17 thoughts on “Battlefield 4 – SONDERTEST mit PSG”

  1. Ein schön lesbarer Artikel, finde es ebenfalls super, dass ihr euch Meinungen von Spielern holt die sich intensivst mit der Materie befassen…

  2. Hey, ein super Artikel.

    Zur Lesbarkeit eine kleine Anmerkung, weil man den Artikel ja schlecht lesen kann.

    Erhöht im CSS die „line-height:150&;“ Das erhöht den Abstand zwischen den Zeilen.

    Und der Link zu Facebook… da fehlt im href=“..“ das http:// deshalb wird man Seitenintern weitergeleitet und der Link funktioniert nicht, wie er soll.

    Ansonsten weiter so, dies ist keine Kritik nur eine nett gemeinte Hilfestellung.

    Lg Chris

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...