Microsoft zahlt 2,5 Milliarden Dollar für Mojang

Bereits Ende der letzten Woche kursierten erste Gerüchte darüber, dass Microsoft mit dem Gedanken spielt, das schwedische Entwicklerstudio Mojang zu kaufen. Jetzt hat Microsoft Ernst gemacht und das Unternehmen, dessen Erfolg vor allem auf dem Spiel MINECRAFT gründet, gekauft – und das für einen stolzen Preis von 2,5 Milliarden Dollar.

Mojang_MarkusPersson

Mojang_Logo

Mojangs Erfolg kam mit dem Indie-Sandbox-Spiel MINECRAFT, dem derzeit erfolgreichsten Videospiel, das zunächst nur auf dem PC erschien, aber inzwischen für (fast) alle Konsolen und sogar Smartphones erhältlich ist. Erst vor kurzem veröffentlichte Mojang ein neues großes Update für die PC Version, sowie Current-Gen-Versionen für die PlayStation 4 und XBOX One. Nun hat Microsoft das kleine Unternehmen für eine Rekordsumme gekauft. Die Gründer des Studios, allen voran Markus Persson (Notch), verlassen das Studio. Nach eigenen Aussagen, war es nie ihre Absicht so sehr im Mittelpunkt zu stehen. Sie wollen sich künftig nur noch kleinen Projekten widmen, die nichts mehr mit ihrer Arbeit bei Mojang zu tun haben.

Nach Microsoft will man die Community in der Zukunft mit mehr Content versorgen. Was das im Einzelnen bedeutet ist noch nicht klar. Laut Microsoft soll die Spieler-Gemeinde und das Franchise weiterhin respektiert werden. Die Spieler sollen von schneller ladenden Welten und verbesserten Tools profitieren und sich leichter mit der Minecraft-Community verbinden können. Außerdem wurde eine Rückkehr der MINECON für nächstes Jahr bestätigt.

Notch und die anderen beiden Gründer des Studios Carl Manneh und Jakob Porser werden Mojang nach der Übernahme verlassen.

Was haltet ihr von dem Verkauf und welche Verbesserungen wünscht ihr euch?

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...